Bewertung:  / 6
SchwachSuper 

Scheinbare Fehler in Esra 2 und Nehemia 7

K. Ted Reischle, Publiziert von Jesusruf

14.04.15

Esra 2 versus Nehemia 7Dieser Artikel befasst sich mit der Problematik der in den Büchern Esra und Nehemia voneinander abweichenden Heimkehrerzahlen des Volkes Israel aus der babylonischen Gefangenschaft.

 


Die in beiden Berichten Esra 2 und Nehemia 7 voneinander abweichenden Zahlen der nach dem babylonischen Exil nach Jerusalem heimkehrenden Israeliten kann die Schlussfolgerung aufdrängen, die Bibel sei fehlerhaft und könne daher nicht Gottes Wort sein. Da zu Recht erwartet werden muss, dass die Bibel, um als inspiriertes Wort Gottes zu gelten, absolut fehlerfrei und irrtumslos sein muss und sich folglich auch an keiner Stelle widersprechen darf, stellt das einerseits für Bibelgläubige ein ernstes Problem dar und wird andererseits auch gerne von Bibelkritikern angeführt, um die Bibel insgesamt als Gottes Wort in Frage zu stellen.

 

Geschichte
In den Büchern Esra und Nehemia wird die Geschichte der Heimkehr der Israeliten aus der babylonischen Gefangenschaft erzählt.

Beide Bücher sind als weiterführende Ergänzung zu den Berichten im Buch der Chronik gedacht, in welchem die Berichterstattung mit der Verschleppung der Israeliten in die babylonische Gefangenschaft um 586 v.Chr. endet (*1).

Beide Berichte behandeln dieselbe Sache, wobei von zwei verschedenen Autoren ausgegangen wird, die jeweils aus einem anderen Blickwinkel berichten, nicht zuletzt wohl auch wegen ihrer verschiedenen Herkunft und Stellung (*). Während im Buch Esra der Schwerpunkt auf der Wiedererrichtung des Tempels legt, beschäftigt sich das Buch Nehemia mit dem Wiederaufbau der Stadtmauer.

Auch wenn Esra die Abfassung beider Bücher (ursprünglich ein einziges Buch) zugeschrieben werden kann, so standen ihm doch neben seinen eigenen auch die "Memoiren Nehemias" zur Verfügung (*1)

Problematik
In beiden Büchern werden Listen der Heimkehrer aufgeführt, in denen zahlenmässige Angaben zu namentlich genannten Familien sowie darüberhinaus Knechten und Berufsgruppen gemacht werden (Esra 2 / Nehemia 7).

Wenn man diese Listen genau studiert, stösst man auf folgende Auffälligkeiten:

1. die Zahlenangaben zu einigen Familien, wie auch der Sänger weichen in den Berichten der beiden Bücher voneinander ab.

2. zählt man die einzelnen Zahlen der jeweiligen Liste zusammen, ergibt sich eine Gesamtzahl, die deutlich unterhalb der am Ende der jeweiligen Berichte angegebenen Gesamtzahl liegt (*2).

3. die in beiden Berichten unterhalb der Liste angegebene Gesamtzahl stimmt in beiden Berichten überein.

Erklärungsansätze
zu 1.: die beiden Berichte umspannen einen Zeitraum von mehr als 100 Jahren, innerhalb derer die Heimkehrer in 4 Wellen aus der babylonischen Gefangenschaft nach Jerusalem zurückkehrten: 537 unter Serubbabel, 457 unter Esra, 444 und 432  unter Nehemia (*1).
Es ist also naheliegend, dass in den Listen der Bücher Esra und Nehemia die Angaben jeweils dem aktuellen Stand zu verschiedenen Zeitpunkten entsprechen und daher unterschiedlich sein müssen. Es ist nicht zwingend vorauszusetzen, dass Familien, die bereits zu Beginn (**) des mehr als 100 Jahre dauernden Rückkehrprozesses etwa 4-5 Generationen umfassten und daher möglicherweise nicht mehr in einem einzigen Familienverband lebten, jeweils geschlossen, d.h. gemeinsam zum selben Zeitpunkt heimkehrten. Darüberhinaus muss berücksichtigt werden, dass auch während der Zeitspanne der Umsiedelung Kinder geboren wurden, alte Menschen verstarben und sich somit die Anzahl der Familienmitglieder änderte, und zwar sowohl nach oben, als auch nach unten.

zu 2.: es ist nicht zwingend notwendig und wird auch nicht ausgesagt, dass die in den Berichten unterhalb der Auflistung angegebene Gesamtzahl der Heimkehrer die tabellankalkulatorische  Aufzummierung der Liste darstellt. Sehr wahrscheinlich werden nur die bedeutsamsten Familien aufgelistet (***), möglicherweise waren auch nicht alle Familien namentlich bekannt, wofür allein schon die relativ geringe Anzahl der aufgeführten Familien spricht. In Wirklichkeit dürften es also noch mehr Familien gewesen sein. So werden z.B. auch nur die Sänger aufgelistet, da diese für den Gottesdienst wichtig waren.
Überdies ist es ganz einfach abwegig zu meinen, zwei gebildete Menschen würden Zahlenlisten aufstellen um sie dann, jeder für sich, falsch zusammenzuzählen! Ganz zu schweigen von Gott, in dessen Auftrag sie handelten!

zu 3.: dass trotz unterschiedlicher Einzelanzahlen in den Listen der Berichte unterhalb des jeweiligen Berichtes dennoch dieselbe, in beiden Berichten übereinstimmende Gesamtzahl angegeben wird, spricht umsomehr für die göttliche Inspiration, da offensichtlich über die mehr als 100 Jahre dauernde Rückkehr in insgesamt 4 grossen Etappen keine vollständige Liste vorlag, vom Gesamtergebnis her aber abschliessend Einklang besteht.

Fazit
Auch an diesen Stellen liefert die Bibel in den besagten Listen keine allumfassende, lückenlose und während des 100-jährigen Ablaufs der Umsiedelung zu jedem Zeitpunkt akribisch genaue Zahlenaufstellung mit statistischer Präzision, wie wir es heute im total vernetzten Computerzeitalter zu erwarten gewohnt sein mögen. Das will die Bibel aber auch gar nicht.

Wir haben es offensichtlich mit zwei Momentaufnahmen zu verschiedenen Zeitpunkten und aus unterschiedlichem Blickwinkel zu tun. Anders ausgedrückt: es wurden mehrere Listen geführt, die sich in Abhängigkeit von der Zeit und gemäss dem Kenntnisstand der jeweiligen Schreiber stetig veränderten und zu keinem Zeitpunkt konsistent oder gar vollständig waren.

Gott will in diesen Berichten nicht Namen und Zahlen in den Vordergrund stellen, sondern vielmehr sein Handeln an und mit dem Volk Israel. Wer dies aus den Augen und sich stattdessen in buchhalterischen Zahlenkrämereien verliert, kann freilich "die Wunder in Gottes Wort" nicht erfassen.

Öffne mir die Augen, daß ich sehe die Wunder an deinem Gesetz. (Psalm 119,18)

Jene, die die Bibel als das inspirierte, unfehlbare, irrtumsfreie Wort Gottes erkennen durften, möge dieser Artikel ermutigen, auch weiterhin daran festzuhalten, in dem Bewusstsein, dass nicht Gottes Wort unzulänglich sei, sondern allenfalls unsere Sichtweise.

(K. Ted Reischle)
_______

Fussnoten:
(*) Nehemia war Statthalter; Esra, Sohn des Hohepriesters Seraja, war Priester und Gesetzeslehrer

(**) die babylonische Gefangenschaft dauerte 70 Jahre; in diesem Zeitraum kann unter Berücksichtigung damaliger Verhältnisse davon ausgegangen werden, dass die 4. Generation der Nachkommen der Verschleppten vorhanden war, und auch einige aus der ersten Generation noch am Leben waren.

(***) so werden in der Bibel beispielsweise auch nur drei Söhne Adams namentlich erwähnt, obwohl er mit Sicherheit viel mehr Söhne hatte, von denen jedoch lediglich die drei genannten Söhne Kain, Abel und Seth für die biblische Geschichte bedeutsam waren

Quellen:
(*1) Stanley A. Elissen "Von Adam bis Maleachi - Das Alte Testament verstehen"

(*2) Listen der Heimkehrer laut Esra 2 und Nehemia 7: http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&;answer_id=635

Kommentar hinzufügen

Dein Name:
Betreff:
Kommentar: