Bewertung:  / 4
SchwachSuper 

Alles Gute!

Publiziert von Jesusruf
Autor: Hans-Joachim Althaus

PDF-Download
Publizierung: 27.06.08
Letzte Revision: 27.06.08


Torte50-P6220111 (300x263)„Alles Gute!

Man wünscht sich „Alles Gute“ ... zum Geburtstag, zur Hochzeit, zum Jubiläum, zum neuen Jahr, zur Prüfung, bei Krankenbesuchen oder anderen, besonderen Anlässen „Alles Gute!“

Bestimmt freuen Sie sich auch über einen persönlichen Glückwunsch. Es soll doch alles gut gehen in unserem Leben, nicht wahr?

 • Geht es Ihnen wirklich gut?“ „Sind Sie rundherum so richtig glücklich und zufrieden?“ Ich weiß nicht, wie Sie auf diese persönlichen Fragen antworten. Tatsache ist aber, dass manches im Leben eben nicht nach Wunsch verläuft. Da hilft auch kein „Daumendrücken“, kein „Toi, toi, toi“ und kein „Aufs Holz klopfen“. Das ist sowieso reiner Aberglaube.

Schon einmal darüber nachgedacht? Man sagt: „In jedem Menschen steckt ein guter Kern. Wir brauchen uns nur anzustrengen, dann schaffen wir das Gute!“ Das ist ein fataler Irrtum. Die Bibel, das Wort Gottes, sagt: „Es ist kein Unterschied; denn alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten!“ (Römer 3, 22-23). So wie wir sind, mit all unserer Schuld, werden wir nicht weit kommen. Und so kann uns Gott niemals annehmen. Gibt es einen Ausweg? Man sagt: „Jeder ist seines Glückes Schmied!“ Wirklich? Nein, auch das stimmt nicht. Es liegt nicht allein in unserer Hand, dass alles gut wird. Die Bibel sagt: „Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab, von dem Vater“ (Jakobus 1,17). Gott allein ist gut. Und er allein hat die Macht, uns Gutes zu tun. Er liebt auch Sie und meint es gut mit Ihnen!

Gottes gutes Geschenk für Sie! Gott hält für uns viel mehr als nur „alles Gute“ bereit. Er will uns das Allerbeste geben, was er hat: Seinen Sohn JESUS CHRISTUS! Er hat ihn in die Welt gesandt, um uns Gutes zu tun. „Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat“ (Johannes 3,16). Gott gab uns seinen Sohn, weil uns Schuld und Sünde von Gott trennt. Jesus gab freiwillig sein Leben als Opfer für unsere Sünden. Warum tat er das? Weil er es gut mit uns meint und nicht will, dass wir für alle Ewigkeit verloren gehen. Ja, Gott ist sehr gut zu uns!

Ich wünsche Ihnen das Allerbeste! Natürlich auch Gesundheit, viel Freude, gutes Gelingen im Beruf, Bewahrung vor Unfall. Aber vor allen Dingen, dass Sie Gottes Geschenk, Jesus Christus, erkennen und annehmen. Jesus Christus ist von den Toten auferstanden und lebt ewig. Glauben Sie an ihn und vertrauen Sie ihm die Führung Ihres Lebens an. Beten Sie zu ihm. Dann wird Gott Sie reich segnen und Ihnen sogar die Gewissheit schenken, einmal für immer bei ihm im Himmel zu sein. Und das ist das Allerbeste!

Hans-Joachim Althaus

Quelle: Missionswerk Werner Heukelbach, D-51700 Bergneustadt, Blitzlicht 08/05 (Mai 2008)
http://missionswerk-heukelbach.de

Wir laden Sie dazu ein, Gottes persönliches Geschenk für Sie kennenzulernen.
Bitte fordern Sie unser illustriertes Infoheft „Jesus unsere einzige Chance“ bei uns an Sie erhalten es vollig kostenlos.

Möchten Sie noch mehr über die Arbeit des Missionswerkes erfahren? Bestellen Sie das kostenlose lnfoheft „Jesus Christus — niemand ist wie er“.

Kommentar hinzufügen

Dein Name:
Betreff:
Kommentar: