Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

Sorgt nicht ... was ihr anziehen werdet

K. Ted Reischle, Publiziert von Jesusruf 23.09.2011

Lilien-P7180118 (300x292)Wenn Gott gibt, dann gibt er nicht zu knapp. Er liebt es, die Menschen immer wieder zum Staunen zu bringen mit dem, was Er so oft und unerwartet darreicht - man muss es nur sehen können!


Vor ein paar Tagen habe ich eine Jeansjacke geschenkt bekommen. Top Jacke. Nicht zu neu, nicht zu alt. Genau, die, die ich mir gewünscht hätte. Hätte sie mir aber nicht kaufen können.

In den letzten Tagen wurde es hier kälter. Als ich aus dem Haus ging um einen Besuch zu machen, zog ich zog meine neue, geliebte Jeansjacke an mit einem weiteren Hemd drunter. War schon frisch draussen...

Heimgelaufen bin ich dann in einer mollig warmen Winterjacke in bestem Zustand, fast neu. Geschenkt! Auch wieder genau mein Geschmack, mein Stil. Keine Notlösung. Exakt passend.

Ich bin sprachlos. Wie präzise und für mich liebevoll ausgewählt, passend kleidet mich mein HERR JESUS CHRISTUS.

Nehmet wahr der Lilien auf dem Felde, wie sie wachsen: sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht. Ich sage euch aber, daß auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit nicht ist bekleidet gewesen wie deren eines. (Lukas 12,27)

Er hält Sein Wort. Komme was da wolle!

Ich könnte stundenlang weitererzählen... Letzten Winter z.B. habe ich Stiefel geschenkt bekommen, die ich mir nie hätte leisten können. Bis auf den heutigen Tag hat mir nie, gar nie an Nahrung oder Kleidung gefehlt.

Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln. (Psalm 23,1)

 

Schöckingen, 07.09.2007

K. Ted Reischle


Zur Vertiefung:

Darum sage ich euch: Sorgt nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken werdet; auch nicht um euren Leib, was ihr anziehen werdet. Ist nicht das Leben mehr als die Nahrung und der Leib mehr als die Kleidung? Seht die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr als sie? Wer ist unter euch, der seines Lebens Länge eine Spanne zusetzen könnte, wie sehr er sich auch darum sorgt? Und warum sorgt ihr euch um die Kleidung? Schaut die Lilien auf dem Feld an, wie sie wachsen: sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht. Ich sage euch, daß auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit nicht gekleidet gewesen ist wie eine von ihnen. Wenn nun Gott das Gras auf dem Feld so kleidet, das doch heute steht und morgen in den Ofen geworfen wird: sollte er das nicht viel mehr für euch tun, ihr Kleingläubigen? Darum sollt ihr nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen? Was werden wir trinken? Womit werden wir uns kleiden? Nach dem allen trachten die Heiden. Denn euer himmlischer Vater weiß, daß ihr all dessen bedürft. Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen. Darum sorgt nicht für morgen, denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen. Es ist genug, daß jeder Tag seine eigene Plage hat. (Matthäus 6, 25-34)

Kommentar hinzufügen

Dein Name:
Betreff:
Kommentar: